Zahnerhaltung ist besser als Zahnersatz

Im Rahmen der Parodontologie werden Erkrankungen des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates behandelt. Dabei geht es zum Beispiel um lockere Zähne, entzündetes oder blutendes Zahnfleisch und schlechten Atem ...

All diese Symptome können Anzeichen einer Parodontitis sein. Etwa 70 % aller Erwachsenen sind von der Volkskrankheit betroffen – viele sind sich dessen jedoch nicht bewusst. Dabei kann die Krankheit fatale Konsequenzen haben. Sie entsteht durch Bakterien, die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammeln. Es folgen Entzündungen, die sich immer weiter ausbreiten, lockere Zähne und letztendlich der Zahnverlust.

Außerdem ist man heute sicher: Parodontitis erhöht dramatisch das Risiko von Erkrankungen des Gesamtorganismus wie beispielsweise des Herz-Kreislauf-Systems.

Nicht zuletzt deshalb, ist eine professionelle Behandlung unverzichtbar. Die Parodontologie ist ein Spezialgebiet unserer Praxis – wir unterstützen Sie umfassend und erhalten Ihre Zähne so lange wie möglich!