AED in Mühlheim-Lämmerspiel

Das Wohl unserer Patienten liegt uns sehr am Herzen. Deshalb haben wir uns entschlossen einen automatisierten externen Defibrillator (AED) für unsere Zahnarztpraxis in Mühlheim-Lämmerspiel anzuschaffen. Dr. Tobias Locher war bis zum 31.12.2015 nicht nur Oberarzt der Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie und Implantologie im Zentrum der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Carolinum) sondern auch Notfallbeauftragter für die gesamte Zahnklinik. In enger Zusammenarbeit mit dem Frankfurter interdisziplinäres Institut für Notfallmedizin und Simulationstraining (FINeST) war er maßgeblich an der Entwicklung des Notfallkonzeptes der Zahnklinik beteiligt. Mit mehr als 130.000 Opfern ist der plötzliche Herztod immer noch die häufigste Todesursache in der Bundesrepublik. Verursacht wird der Tod von täglich ca. 350 Menschen durch ein unkontrolliertes unproduktives Flimmern des Herzmuskels, dem sogenannten Kammerflimmern. Ähnlich, wie bei einem elektrischen Kurzschluss, kann das Reizleitungssystem des Herzens seine Funktion nicht mehr wahrnehmen, der Herzmuskel beginnt zu flimmern und kann seine Pumpfunktion nicht mehr ausführen. Der Kreislauf bricht zusammen, lebenswichtige Körperfunktionen versagen, nach ca. 10 Minuten ist der Betroffene nur noch selten zu retten. Die Herzdruckmassage zur Aufrechterhaltung des Kreislaufs und die Defibrillation des Herzens sind die einzigen effektiven Maßnahmen zur Wiederbelebung! Mit der Basisreanimation kann zwar der Kreislauf notdürftig aufrechterhalten werden, das Kammerflimmern bleibt allerdings bestehen. Nur die elektrische Defibrillation (Entflimmerung) ist in der Lage die rhythmische Steuerung des Reizleitungssystems wiederherzustellen. Einen AED in einer Zahnarztpraxis vorzuhalten ist zwar keine gesetzliche Pflicht, allerdings haben wir für uns und unsere Patienten einen besonderen Anspruch, wenn es um die Gesundheit geht.